Geschafft!

Julian, technischer Produktdesigner im vierten Lehrjahr, erzählt von seiner Ausbildung bei Wenker.


17.01.2020

Hallo Julian, in welchem Unternehmensbereich bei Wenker absolvierst Du Deine Ausbildung
und in welchem Lehrjahr bist Du?

Ich absolviere meine Ausbildung in der Konstruktionsabteilung als technischer Produktdesigner mit der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion und bin nun im 4. Lehrjahr, kurz vor der Abschlussprüfung.

Julian, gibt es viele Ausrichtungen in dem Ausbildungszweig?
Es gibt noch Produktgestaltung- und Konstruktionsdesigner, überwiegend für den Bereich Holz/Kunststoff. Bei Wenker wird dies allerdings nicht angeboten, da wir ja mit Metall arbeiten.

Julian, wann ist Deine Abschlussprüfung?
Meine Abschlussprüfung beginnt Ende Oktober mit einem Projekt, das von der Industrie- und Handelskammer (IHK) vorgeschrieben wird. Ich muss das Projekt innerhalb eines Monats bearbeiten und dokumentieren, natürlich mit allen dazugehörigen Berechnungen. Im Dezember ist dann die schriftliche Prüfung, in der mit Multiple-Choice und schriftlichen Aufgaben, quer durch die Ausbildung, alles abgefragt wird. Ende Januar ist noch ein Fachgespräch, bei dem das Projekt in einer Präsentation vorgestellt wird. Anschließend gibt es die Fragen zum Projekt und auch zu allgemeinen Inhalten der Ausbildung.

Lernst Du schon dafür und wie bereitet ihr euch auf die Prüfung vor?
Ja, ich lerne schon für die schriftliche Prüfung, um alles aus den letzten Jahren bestmöglich im Kopf zu haben. Bei dem Prüfungsprodukt kann man ja die ganze Zeit alles nachschauen oder die Kollegen fragen, wie sonst auch auf der Arbeit, wenn man nicht weiterkommt. Für das Fachgespräch brauch man sich eigentlich nicht vorbereiten, wenn man sich selber gut mit seinem Prüfungsprodukt auskennt.

Ist die Prüfung schwer?
Ich denke, wenn man während der Ausbildung im Unterricht gut aufpasst und durch die Arbeit viel Wissen mitnimmt, dann sollte das auf jeden Fall machbar sein.

Julian, welcher Aspekt Deiner Ausbildung gefällt Dir am besten?
Mir gefällt es am besten, dass man alle Konstruktionen, die man selber am PC entwirft, aufgebaut, in der Fertigung sehen kann.

Was hast Du zum Beispiel konstruiert?
Am Anfang der Ausbildung fängt man mit kleineren Dingen, wie zum Beispiel: Halterungen für Messgeräte, an. Oder: man arbeitet seinen Kollegen zu, indem man einfachere Zeichnungen erstellt. Nach und nach, wenn man mehr mit dem Programm vertraut ist, bekommt man größere und verantwortungsvollere Aufgaben. Von Arbeitsplätzen für Produktionsstraßen bei zum Beispiel BMW oder Audi, über Schiffskabinen bis hin zu Lüftungsaggregaten. Der Beruf ist sehr vielseitig und man bekommt Einblicke in alle möglichen Bereiche und Branchen.

Gibt es etwas, was Du nicht so gerne gelernt hast?
Nein, alle Dinge die man in der Ausbildung lernt sind interessant und sehr unterschiedlich, diese Vielfältigkeit macht diesen Beruf sehr spannend.

Was ist Deine liebste Abteilung innerhalb von Wenker?
Die Konstruktion, weil es mir Spaß macht, in 3D Konstruktionen zu entwerfen.

Was wünscht Du Dir von Deiner Ausbildung?
Dass die Ausbildung weiterhin interessant bleibt und mir gute Chancen für die Berufswelt in der Zukunft bietet.

Was war Dein schönstes Erlebnis bei Wenker?
Mein schönstes Erlebnis war, als ich mit zu einer Baustelle bei BMW München durfte und dort hautnah unsere ganzen Anlagen gesehen habe und auch mitarbeiten durfte.


Hast Du eine Anregung für Deine Ausbilder?
Dass die Ausbilder die Ausbildung weiterhin interessant und abwechslungsreich für neue Azubis gestalten.

Hast Du schon Ideen und Ziele für Deine Zeit nach der Ausbildung?
Ich werde nach der Ausbildung bei Wenker bleiben und später mich in der gleichen Richtung weiterbilden (sehr gerne auch berufsbegleitend).

Möchtest Du noch studieren?
Ja.

Gibt es etwas, das Du noch lernen oder Dir aneignen möchtest?
Durch meine Ausbildung habe ich in viele Bereiche Einblicke und Wissen erlangt. Dieses Wissen möchte ich natürlich vertiefen und mir noch mehr davon aneignen.


Julian, möchtest Du den neuen Azubis noch etwas mit auf den Weg geben?
Ja! Fragt einfach, wenn ihr nicht weiterwisst, jeder ist sehr hilfsbereit und erklärt es auch wohl mehrmals.

Viel Glück bei Deinen Prüfungen und vielen Dank für das Gespräch Julian!