Hybrid-Gebäude

Das Hybrid-Gebäude der Zukunft, schon heute

Die Hybrid-Gebäude aus der Wenker-Modulmanufaktur bestehen aus einem Gerüst aus Stahl, das mit Wänden aus Mineralfasersandwichelementen und Böden aus einem speziellen Leichtbeton ausgefüllt wird – daher die Bezeichnung Hybrid. Die Wände übernehmen bei dieser Bauweise keine statische Funktion. So können sie beliebig eingesetzt und nachträglich auch wieder entfernt werden. Durch dieses einzigartige Wenker-Baukastenprinzip können die Systemgebäude aus Ahaus im Nachhinein mit minimalem Aufwand umgestaltet, wieder aufgehübscht, erweitert oder rückgebaut werden. Auch hohe große Räume mit Loftcharakter lassen sich mit Wenker-Modulen problemlos realisieren. Schwingungsprobleme, wie man sie vom konventionellen Modulbau kennt, werden durch die spezielle Kombination aus Stahl und LC-Stahlbeton zuverlässig vermieden. Die Gebäude-Elemente sind bis zu 6-fach stapelbar. Raum- und Körperschallwerte der Gebäudemodule liegen über den Standardvorgaben. Der Brandschutz wird laut Vorgabe erfüllt und geprüft ebenso wie die Einhaltung der Energieeinsparverordnung (EnEV).